Blog-Archive

Gynäkomastie – Männerbrust muss nicht sein

Kosmetische_Chirurgie_am_Kröpcke

 

Lieber straff und männlich in den Frühling

Frauen kommen oft mit dem Wunsch nach einer Brustvergrößerung (Augmentation) zum Chirurgen. Doch immer häufiger suchen auch Männer, die unter einer vergrößerten Brust (Gynäkomastie) leiden, Rat beim Chirurgen. Dr. Friedrich-Wilhelm von Hesler ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Hannover. Er blickt auf viele Jahre Operationserfahrung an der Brust zurück: von Brustimplantaten zur Brustvergrößerung über Bruststraffungsoperationen bis hin zur Absaugung als Brustverkleinerung.

Hier beschreibt Dr. von Hesler warum es zu der Vergrößerung der männlichen Brust (Gynäkomastie) kommt und wie man diese beheben kann: „Eine Gynäkomastie passt nicht zum Bild des modernen, sportlichen Mannes. Doch wenn man die Ursachen abgeklärt hat, kann man auch die entsprechenden chirurgischen Maßnahmen ergreifen und die Brust mit minimalen Narben wieder auf Normalmaß bringen.“

Vergrößerte Männerbrust während der Pubertät

In hormonbewegten Zeiten wie der männlichen Pubertät kann ein Östrogenüberschuss dazu führen, dass vorübergehend die Brustdrüsen anschwellen. Dies ist immerhin bei ca. 75 Prozent der Jungen der Fall. Dr. von Hesler: „Diese pubertätsbedingte Vergrößerung der männlichen Brust verschwindet bei fast 95 Prozent von allein wieder. Man vermutet, dass Männer mit vergrößerter Brust stärker auf weibliche Geschlechtshormone ansprechen. Die uns bekannten Auslöser für eine Gynäkomastie können sogar östrogenhaltige Haarwässer sein, Drogen, Alkohol oder Anabolikagebrauch.“ Bei drei Prozent der männlichen Bevölkerung (das sind immerhin 1 Million Betroffene in Deutschland) bleibt die Gynäkomastie und kann mittels der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie behandelt werden.

Bei einer Gynäkomastie-Operation geht es darum, das Gewebe und das eingelagerte Fett zu entfernen. Dr. von Hesler: „Dabei ist darauf zu achten, dass besonders schonend vorgegangen wird. Dazu wird das Fettgewebe vorher durch eine spezielle Flüssigkeit aufgelockert, und anschließend durch eine winzige Kanüle abgesaugt.“ Die Operation kann sowohl in Lokalanästhesie als auch in Vollnarkose durchgeführt werden. Hierbei kommt dem Plastisch-Ästhetischen Chirurgen die langjährige Erfahrung bei Operationen an der weiblichen Brust zu Gute. Ob eine Absaugung reicht oder ob auch der Hautüberschuss entfernt werden muss, wird im Einzelfall individuell entschieden.

Weitere Informationen unter http://www.klinik-am-kroepcke.de

Kontakt:

Kosmetische Chirurgie am Kröpcke

Dr. med. Friedrich-Wilhelm von Hesler

Bahnhofstr. 1

30159 Hannover

Tel.: (0511) 326036

Fax: (0511) 324608

E-Mail: info@klinik-am-kroepcke.de

Internet: http://www.klinik-am-kroepcke.de

Pressearbeit: http://www.fmpreuss.de, Pressetext: Dr. Gabriela Teichmann http://www.teichmann-coaching.de

Dr. med. Friedrich-Wilhelm von Hesler ist seit 1994 Facharzt für Plastisch-Ästhetische Chirurgie und leitet seit 2009 die Kosmetische Chirurgie am Kröpcke. Er sammelte langjährige Erfahrungen als Chefarzt in Abteilungen für Plastische-, Ästhetische-, und Mammachirurgie in Berlin und Potsdam und ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC, VDPC) sowie in der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC).

Straffungsoperationen – nicht nur an Gesicht und Bauch

Kosmetische_Chirurgie_am_Kröpcke

 

Dank der Plastisch-Ästhetische Chirurgie können auch Arme, Oberschenkel und beinahe alle Körperregionen gestrafft werden. Das ist besonders nach großem Gewichtsverlust gefragt

Manche Lebensumstände hinterlassen deutliche Spuren am Körper. Das können durchgestandene Krankheiten sein, erfolgreiche Diäten oder auch Alterungsprozesse, die nicht immer sanft und  langsam geschehen, sondern manchmal auch schlagartig. Oft fällt es dann schwer, sich damit abzufinden, vor allem wenn die Freude über eine gelungene Gewichtsreduktion durch viele Falten beeinträchtigt wird, für die man sich eigentlich zu jung fühlt. Denn wenn die Pfunde gepurzelt sind, ist der Körper nicht automatisch attraktiv und straff. Hier kann mit chirurgischer Hilfe mittels einer Straffungsoperation die Haut glatter werden, wie Dr. Friedrich-Wilhelm von Hesler von der Kosmetischen Chirurgie am Kröpcke in Hannover beschreibt.

Straffungsoperationen von Gesicht und Hals

Das Ziel der meisten Straffungsoperationen ist eine glatte, verjüngte Gesichtshaut und einen faltenloser Hals.  Auch wenn ein Facelift vielleicht noch nicht nötig ist, kann separat  die Halspartie durch eine Straffung viel jünger wirken. Denn wenn nur die Halspartie faltig ist, zwei Halsstränge sichtbar sind oder ein ausgeprägtes Doppelkinn vorhanden ist, kann man durch ein Necklifting (Halslifting) diese Partie straffen und anheben. Dr. von Hesler: „Der Gesamteindruck verändert sich stark, wenn der Hals, den man nicht schminken oder verbergen kann, gepflegt und straff aussieht. Operative Lösungen sind hier ziemliche unkompliziert, da die Hautschnitte gut in Körperfalten gelegt werden können, wo sie nicht auffallen.“

Auch Oberarme und Oberschenkel können gestrafft werden

Besonders auf der Innenseite der Oberschenkel oder am Oberarm macht sich der Hautüberschuss  störend bemerkbar. Dr. von Hesler erklärt, wie er als Plastisch-Ästhetischer Chirurg hier vorgeht: „Eine Straffungsoperation dauert je nach Aufwand ca. ein bis zwei Stunden. Oft reicht es, einen Tag Klinikaufenthalt einzuplanen. Gesellschaftsfähig ist man meist nach einer Woche wieder, bei Oberschenkelstraffungen kann es etwas länger dauern. Auf körperliche Belastungen sollte man in den Wochen nach der OP verzichten. Danach ist bei normalem Heilungsverlauf wieder alles verheilt.“

Straffung nach radikalem Gesichtsverlust

In den letzten Jahren hat die Anzahl extrem übergewichtiger Menschen in vielen Industrieländern zugenommen. Dr. von Hesler führt dies auf den modernen Lebensstil im Überfluss zurück. „Fehlernährung und Bewegungsmangel sind die häufigsten Ursachen. Nach Radikaldiäten oder auch einer Magenbandoperation, stellt sich vielen Menschen die Frage, ob die Körperästhetik durch eine  Straffungs- Operation oder einen Body Lift wieder hergestellt werden kann. Durch eine vorsichtige Brustvergrößerung kann auch die Brust wieder in Form gebracht werden oder ihre ursprüngliche Fülle zurückbekommen. Wir beraten Sie gerne in der Kosmetischen Chirurgie am Köpcke, wenn es darum geht, wieder harmonische Körperkonturen zu formen.“ Ziel all dieser Eingriffe ist es, wieder ein schönes, stimmiges Gesamtbild des Körpers zu erreichen. Die Proportionen sollen harmonisch zueinander passen.

Weitere Informationen unter http://www.klinik-am-kroepcke.de

Kontakt:

Kosmetische Chirurgie am Kröpcke

Dr. med. Friedrich-Wilhelm von Hesler

Bahnhofstr. 1

30159 Hannover

Tel.: (0511) 326036

Fax: (0511) 324608

E-Mail: info@klinik-am-kroepcke.de

Internet: http://www.klinik-am-kroepcke.de

Dr. med. Friedrich-Wilhelm von Hesler ist seit 1994 Facharzt für Plastisch-Ästhetische Chirurgie und leitet seit 2009 die Kosmetische Chirurgie am Kröpcke. Er sammelte langjährige Erfahrungen als Chefarzt in Abteilungen für Plastische-, Ästhetische-, und Mammachirurgie in Berlin und Potsdam und ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC, VDPC) sowie in der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC).

Online-PR: http://www.fmpreuss.de, Pressetext: Dr. Gabriela Teichmann http://www.teichmann-coaching.de

Kunst trifft Ästhetik – Kunstausstellung in der Kosmetischen Chirurgie am Kröpcke

vernissage klinik am kroepcke

 

Vernissage am 28.11.2013 um 18 Uhr mit Acrylbildern von Frank-Michael Preuss

Als die Kosmetische Chirurgie im Herzen Hannovers vor fast 30 Jahren gegründet wurde, war sie eine der ersten Adressen in der Stadt, die sich dem Bereich der Ästhetik konsequent gewidmet hat. Heute ist die Praxis immer noch am gleichen Standort, ganz zentral mit Ausblick auf die Kröpckeuhr.  Perfekte Ästhetik ist das große Thema in diesen Räumen, diese spiegelt sich auch in der Liebe zur Kunst wieder. Neben der Medizin ist sie die zweite Leidenschaft von Dr. Friedrich-Wilhelm von Hesler, der die Kosmetische Chirurgie seit 2009 leitet. So ist es an der Zeit, die Räumlichkeiten für die moderne Kunst zu öffnen und die Wände mit Bildern das hannoverschen Künstlers Frank Michael Preuss zu schmücken. Die Ausstellung beginnt mit einer Vernissage am 28.11.2013 zu der herzlich eingeladen wird.

Der Künstler Frank-Michael Preuss

Frank-Michael Preuss ist ein künstlerisches Multitalent. Er fotografiert, schreibt, macht Musik und malt Bilder. Meist handelt es sich dabei um Acrylbilder auf Leinwand. Seine Motive sind oft abstrakt. Manche Bilder lassen Landschaften erkennen – aber immer bleibt dem Betrachter viel Raum für eigene Imaginationen und Assoziationen. FM Preuss war unter anderem an der 48-Stunden Ausstellung im Sofa Loft beteiligt und erhielt verschiedene Preise für seine Reisefotografien.

In der kosmetischen Chirurgie am Kröpcke sind neue Gouachen und Acrylbilder des hannoverschen Künstlers zu sehen. Die Kunstwerke entfalten eine archaische Kraft, es wird in der Malerei von FM Preuss dick aufgetragen, dafür kommen Spachtel, Pinsel, aber auch Schwämme und Rollen zum Einsatz. Der Künstler lässt so neue Strukturen entstehen, die starke farbliche Aussagen treffen, aber dem Betrachter dabei immer neue Interpretationen ermöglichen. Mehr Informationen über den Künstler unter http://www.fmpreuss.de

Die Vernissage beginnt um 18 Uhr, in der Kosmetischen Chirurgie am Kröpcke, Bahnhofstr. 1 in Hannover.

Kosmetische Chirurgie am Kröpcke

Bahnhofstr. 1

30159 Hannover

Tel.: (0511) 32 60 36

Fax: (0511) 32 46 08

E-Mail: info@klinik-am-kroepcke.de

Website: http://www.klinik-am-kroepcke.de

Wie Facelift und Teilfacelift Gesichtsfalten glätten

Kosmetische_Chirurgie_am_Kröpcke

 

Anti-Aging Operationen liegen im Trend, aber wie genau funktioniert eine solche Schönheitsoperation? Auskunft über den Operationsvorgang bei Facelift und Stirnlift gibt Dr. Friedrich-Wilhelm von Hesler, Kosmetische Chirurgie am Kröpcke in Hannover

Unsere Befindlichkeit kann man uns oft schon am Gesicht ablesen, dafür sorgt die Mimik. Steile Stirnfalten graben sich ein, wenn wir oft zornig gucken. Krähenfüße belegen, dass wir gerne lachen oder die Augen zusammenkneifen. Und bei den Mundwinkeln siegt eher oder später die Schwerkraft, und die Nasolabialfalte zieht eine scharfe Linien zwischen Nase und Mund. Doch tiefe Mimikfalten, markante Steil- oder Querfalten auf der Stirn, Tränensäcke, absackende Augenbrauen und Krähenfüße kann man operieren, wenn einen der müde und abgespannte Gesichtsausdruck stört.

Eine faltenfreie Stirn ist das Ziel

Dr. Friedrich-Wilhelm von Hesler von der Kosmetischen Chirurgie am Kröpcke beschreibt, was ein Facelift oder ein Teilgesichtslift heute zu leisten vermag: „Bei der Wahl der Operationsmethode geht es darum, mit möglichst wenig Aufwand maximale Ergebnisse zu erzielen. Wenn also nur ein Teilbereich geliftet werden muss, weil der übrige Teil wenig Falten aufweist, kann man diesen gezielt behandeln, ohne gleich das komplette Gesicht zu operieren. Das ist weniger belastend und auch kostengünstiger.“

Bei der Entscheidung für ein Teilgesichtslift sind individuelle Risiken abzuklären und Genesungsphasen zu beachten. Wenn beispielsweise ein Stirnlift geplant ist, wie groß ist dann der Operationsaufwand? Dr. von Hesler erklärt den Verlauf: „Beim Stirnlift werden die Augenbrauen angehoben und die Stirnfalten geglättet. Die minimale Naht verläuft am Haaransatz und ist bei normalem Heilungsverlauf nach einigen Wochen so gut wie unsichtbar. Es gibt nur diese eine Naht, aber der Effekt ist erstaunlich: ein hoher Verjüngungseffekt der ungefähr 5-10 Jahre anhält. Ca. eine Stunde dauert die Operation und sie kann im Dämmerschlaf oder in lokaler Anästhesie erfolgen. Die erste Heilungsphase nach einem Stirnlift oder Teilgesichtslift dauert in der Regel eine Woche. Dann können die Fäden gezogen werden und man ist fast schon wieder gesellschaftsfähig. Mit Sport sollte man sich aber mindestens drei Wochen lang zurückhalten.“

Gesichtsverjüngung durch Facelift

Unsere Gesichtshaut unterliegt rund ums Jahr ungeschützt Einflüssen wie UV-Strahlung, Nikotin, belasteter Luft – und das hinterlässt  Spuren. Ein Facelift kann ein Möglichkeit sein, diese Spuren zu beseitigen.  Dr. von Hesler beschreibt, was genau bei einem Gesichtslifting passiert:  „Das Ziel des Eingriffs ist es, Gesicht und Halsregion zu straffen und damit zu verjüngen. Und das soll möglichst natürlich wirken und nicht „künstlich“ oder „operiert“ aussehen. Es ist wichtig, sparsam mit den Schnitten umzugehen, damit Narben vermieden werden. Auch die Muskulatur und das Bindegewebe unter der Haut werden übrigens gestrafft. Der Zeitaufwand liegt hier etwa bei zwei Stunden und erfolgt ambulant oder auch stationär. Danach sollte man zwei Wochen Ruhe einplanen, es kann zu Schwellungen kommen, die man aber mit Kühlung gut behandeln kann. Sport und Sonnenbäder sind in den ersten 4-6 Wochen tabu.“

Weitere Informationen unter http://www.klinik-am-kroepcke.de

Kontakt:

Kosmetische Chirurgie am Kröpcke

Dr. med. Friedrich-Wilhelm von Hesler

Bahnhofstr. 1

30159 Hannover

Tel.: (0511) 326036

Fax: (0511) 324608

E-Mail: info@klinik-am-kroepcke.de

Internet: http://www.klinik-am-kroepcke.de

Dr. med. Friedrich-Wilhelm von Hesler ist seit 1994 Facharzt für Plastisch-Ästhetische Chirurgie und leitet seit 2009 die Kosmetische Chirurgie am Kröpcke. Er sammelte langjährige Erfahrungen als Chefarzt in Abteilungen für Plastische-, Ästhetische-, und Mammachirurgie in Berlin und Potsdam und ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC, VDPC) sowie in der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC).

Online-PR: http://www.fmpreuss.de, Pressetext: Dr. Gabriela Teichmann http://www.teichmann-coaching.de