Blog-Archive

Fettnäpfchenführer New York – Ein Reiseknigge für das wahre Leben im Big Apple

fettnaepfchenfuehrer-new-york

Ein Großstadtdschungel-Führer für alle, die in New York nicht ständig als Touristen auffallen wollen

Times Square, Empire State Building und Freiheitsstatue – oder Streetart, Achterbahn und Superheldenausstatter? Beide Dreiklänge sind typisch New York. Aber letzteren übersieht, wer in der Stadt nur eine Liste von Sehenswürdigkeiten abhakt. Was aber gibt es zu entdecken, wenn der Blick mal von den Wolkenkratzern abgewendet wird, hin zum echten New Yorker Way of Life?

Da hängen am Schwarzen Brett Zettel mit der Aufschrift »Diamant gefunden«, sabotieren Eichhörnchen die Finanzwelt, steigen klitschnasse Surfer in die U-Bahn. Und mittendrin stellt sich heraus, warum das Trinkgeld in New York so großzügig ausfällt und was Hotdogs mit Patriotismus zu tun haben.

So etwas erfährt, wer mit New Yorkern wie jenen in diesem Buch ins Gespräch kommt. Ein Akzent fällt dabei niemandem auf. Schließlich bringen Menschen aus aller Welt ein Stück ihrer Kultur in die Stadt: lateinamerikanische Musik, chinesische Medizin, europäische Autos. Sogar karibischen Voodoo-Bedarf und Meerschweinchenbraten aus Peru gibt es in New York. Und so mancher, der in den Straßenschluchten Manhattans I-Love-NY-Shirts verkauft, würde nicht im Traum darauf kommen, deren Gegenwert in ein MoMA-Ticket zu investieren.

Die Stadt lockt eben nicht nur mit einer glitzernden Fassade, sondern auch mit süßen Versprechen von unbegrenzten Möglichkeiten – und schaut dann genüsslich zu, wie hart ihre Bewohner ums Überleben kämpfen. Wie sich die New Yorker abmühen, um ihre horrende Miete zusammenzubekommen. Aber auch, wo sie die herrlichste Aussicht zum Feierabend haben – obwohl die Stadt für »Feierabend« natürlich gar kein Wort hat.

In New York. Wegen New York. Trotz New York. Unter dieser Maxime schreibt Petrina Engelke, seit es sie im Jahr 2010 aus dem Ruhrgebiet zum Big Apple zog. Da hatte sie schon lange ein Verhältnis mit der Stadt: Mit 17 kam sie während eines Schüleraustausches erstmals hierher. Auch nach vielen Reisen – unter anderem in Australien und auf einem US-Segelboot – findet sie nirgends mehr Geschichten als in New York. Diese erzählt sie nicht nur als freie Journalistin in deutschsprachigen Medien, sondern auch in ihrem Blog: http://www.moment-newyork.de

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/

Advertisements

»151« Länderdokumentationen – moderne Länderportraits in bewegenden Bildern und spannenden Texten

151-conbook-reisefuehrer

Jeder Band der Reihe »151« beinhaltet 151 einzigartige Eindrücke einer fremden Kultur. Wie bei einem facettenreichen Puzzle formen die Momentaufnahmen beim Lesen einen überraschend ganzheitlichen und Eindruck des Landes im Fokus. Zum Schmökern, Blättern und Immer-wieder-Lesen, zur Einstimmung auf den Urlaub, zur Erinnerung an eine faszinierende Reise – oder einfach zum wohligen Fernwehtrip auf dem Sofa: Die 151er sind Coffee-Table-Book und Reiseführer in einem.

>>> https://hannoversued.wordpress.com/2016/12/06/151-laenderdokumentationen-moderne-laenderportraits-in-bewegenden-bildern-und-spannenden-texten/

Fettnäpfchenführer Wien – Ein Reiseknigge zwischen Melange und Latte Macchiato

fettnaepfchenfuehrer-wien-ein-reiseknigge-zwischen-melange-und-latte-macchiato

Ein praktischer Kulturführer für die österreichische Metropole zwischen Kaiserzeit und hippem Großstadtleben

» Wien, Wien, nur du allein, sollst stets die Stadt meiner Träume sein! «

Wer kennt sie nicht, die Zeilen des bekannten Schlagers aus längst vergangenen Tagen? Alles ist romantisch, wunderschön und richtig kitschig! Die ganze Wiener Stadt ist wie eine Operette von Johann Strauß. Man fährt mit der Fiakerkutsche durch die traumhafte Altstadt und fühlt sich dabei wie einst Kaiserin Sissi. Man passiert die mondänen Ringstraßenbauten, vorbei an der bekannten Staatsoper, wo eben noch Frau Netrebko als Carmen brilliert hat, lugt in die gemütlichen Wiener Kaffeehäuser und sieht wie drinnen glückliche Menschen eine Sachertorte essen und dazu eine Wiener Melange trinken.

Das ist Wien.

Wien kann aber auch anders und ganz und gar nicht Operette. Die bunte Donau-Metropole kann auch richtig rocken. Wie kaum eine andere Stadt hat sie sich in den letzten Jahren zu einer modernen, sympathischen Weltstadt entwickelt. Wien ist jung geworden ohne dabei die alten Traditionen über Bord zu werfen. Und das spürt man an allen Ecken und Enden. Nicht umsonst wurde Wien mehrfach mit dem Titel »Lebenswerteste Stadt der Welt« ausgezeichnet. Alle wollen nach Wien.

Der Fettnäpfchenführer Wien bringt Sie dorthin, wo der Fiaker nicht hinfährt, und zeigt Ihnen die Plätze, die jeder Wiener selbst gern besucht. Erleben Sie die österreichische Hauptstadt aus der Perspektive ihrer Bewohner und lassen Sie sich vom Charme der Raunzer und Wunderwuzzis verzaubern.

Martin Buchgraber verbrachte seine ersten 30 Lebensjahre in der beschaulichen Stadt Graz. Dort studierte er Rechtswissenschaften und arbeitete im Anschluss in einem Großraumbüro, in welches er am Montag früh hinein und am Freitag spät wieder raus ging. Bis er dann irgendwann seinen beiden Leidenschaften – der Bühne und dem Schreiben – folgte und nach Wien zog. Heute hat er eine Familie, spielt in einer der bekanntesten Kabarettbühnen des Landes und schreibt an seinem zweiten Wien-Führer.

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/

Reiseplanung: Nationalparkroute USA – Nordwest

Reiseplanung-Nationalparkroute-USA-Nordwest

Routenreiseführer durch die schönsten Nationalparks zwischen Westküste und Wüste – Kompetente Planungshilfe mit allen relevanten und beliebten Highlights zu der Traumroute

Freiheit und Wildnis, schneebedeckte Berggipfel und unendliche Weite, eine raue Küste, alpine Bergseen und wilde Flüsse – der Nordwesten der USA verkörpert eine ursprüngliche Natur, wie sie einst die Ureinwohner und Pioniere erlebt haben. Mitten in dieser Kulisse erhebt sich die Gebirgskette der Rocky Mountains – spektakulär kreiert sie die zauberhaftesten Landstriche, die Nordamerika zu bieten hat.

Durch eines der abwechslungsreichsten Gebiete der USA führt die Reiseroute mit Startpunkt Seattle über sechs National Parks: Vom Wanderparadies Mount Rainier National Park geht es entlang der wilden Pazifikküste und durch den Regenwald des Olympic National Parks über das Kaskadengebirge in den North Cascades National Park. Tief in den Rockies beeindruckt die alpine Szenerie des Glacier National Parks, es folgen der gigantische Yellowstone National Park mit geothermischen Mysterien, der zauberhafte Grand Teton National Park und als Kontrastprogramm das geschichtsträchtige Salt Lake City mit dem berühmten Großen Salzsee.

Erleben Sie auf 5.200 Kilometern und innerhalb der sechs nordwestlichsten Bundesstaaten der USA die zahlreichen Wunder der Natur auf einer einzigartigen Reiseroute.

Dieser Routenreiseführer beinhaltet:

  • Eine komplett ausgearbeitete Routenempfehlung auf über 5.200 km mit Alternativ- und Nebenstrecken sowie Ausflügen zu besonders lohnenswerten Zielen abseits der Hauptroute
  • Startpunkt der Hauptroute ist Seattle, Zielpunkt ist Salt Lake City. Alternativ wird auch die Rückreise nach Seattle über Portland ausführlich beschrieben.
  • Die Route umfasst sechs naturgewaltige Nationalparks (Mount Rainier National Park, Olympic National Park, North Cascades National Park, Glacier National Park, Yellowstone National Park, Grand Teton National Park) in den sechs nordwestlichen Bundesstaaten der USA (Washington, Oregon, Idaho, Montana, Wyoming, Utah) und zahlreiche Stadtbesichtigungen (Seattle, Salt Lake City, Portland u. v. m.).
  • Eine speziell entwickelte Routenübersicht (SmartRoute) für eine besonders leichte Orientierung und zielsichere Routenführung
  • Zahlreiche Wanderempfehlungen und Tipps für abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten (Walbeobachtung, Kajaktouren, Ausritte, Oldtimer-Bustouren u. v. m.)
  • Mehr als 210 Farbfotos, Karten aller wichtigen Städte und detailliertes Kartenmaterial der gesamten Route
  • Empfehlungen für die besten Übernachtungsmöglichkeiten auf naturnahen Campgrounds, in Hotels und Motels
  • Einen ausführlichen Wissensteil zur Reisevorbereitung und -durchführung sowie nützliche und wichtige Anmerkungen und Tipps der Autorin

Marion Landwehr, Jahrgang 1970, studierte Diplom-Journalistik an der Universität Eichstätt – der seinerzeit kleinsten Universität Deutschlands. Ironie des Schicksals, denn nach dieser prägenden Erfahrung zieht es die Journalistin heute umso mehr in die weite Welt hinaus. Nach Praktika bei Zeitung, Radio und Fernsehen arbeitete sie nach ihrem Studium zunächst als festangestellte Redakteurin bei einem Zeitschriftenverlag, machte sich dann aber selbstständig und ist seit einiger Zeit beim Schreiben von Reiseführern »hängengeblieben«. Den Schwerpunkt ihrer Recherchetouren legt sie nun zunehmend auf Nordamerika, wo sie in den letzten Jahren die unterschiedlichsten Regionen bereist hat.

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/buecher/nationalparkroute-usa-nordwest/

Fettnäpfchenführer Berlin – Der Reiseknigge für 96 Kieze und ihre Spleens

Fettnäpfchenführer-Berlin

Ein praktischer Kulturführer über die charismatischen Eigenheiten der Hauptstadt

Es heißt, in Rom solle man sich wie die Römer verhalten. In Berlin ist es gar nicht so einfach, sich wie ein Berliner zu verhalten, denn viele Berliner sind in Wirklichkeit gar keine. Und überhaupt passt in der deutschen Hauptstadt nichts zusammen. Doch gerade das passt perfekt. Berlin ist exzentrisch und ist bieder. Berlin macht sehnsüchtig und Berlin ist gefährlich. Berlin verführt, strapaziert, raubt einem den letzten Nerv und macht alles wieder gut. Berlin packt jeden und lässt keinen wieder los.

Der Fettnäpfchenführer Berlin gibt Tipps für den unausweichlichen Umgang mit altersschwachen Bahngleisen und endlosen Baustellen. Mit Souvenir-Neppern, Verrückten und Kriminellen. Er erklärt Ihnen, was Sie nicht sagen dürfen, wenn Sie um »Neuro für Sterni« gebeten werden. Wie Sie die Gesichtszüge unter Kontrolle behalten, wenn Ihnen Schweineohrensalat serviert wird. Und worauf Sie vorbereitet sein sollten, wenn Sie dem Hundehaufensprayer und den Salamischreiern begegnen.

Ein Buch voll indiskretem Tratsch und Klatsch aus der Berliner Schwulenszene, packenden Stories von Juden, Russen, Hipstern und Herthanern und verliebt machenden Parks, Brücken, Clubs, Cafés und Kneipen, die selbst unter Berlinern als Geheimtipp gelten.

Die Herzblut-Großstädterin Rike Wolf hat ein Kinderbuch, mehrere Regional- und Stadtführer, Lyrik und einen Roman über ihre Lieblingsmetropole Berlin geschrieben. Der Gedanke, dass in der Großstadt Millionen von Menschen gleichzeitig um ihre Existenz kämpfen und sich ständig gegenseitig in die Quere kommen, obwohl alle auf derselben Suche nach Anerkennung und wahrer Liebe sind, treibt die Autorin Tag und Nacht an zu schreiben.

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/buecher/fettnaepfchenfuehrer-berlin/

Fettnäpfchenführer London – Ein Reiseknigge für das größte Dorf Englands

Fettnäpfchenführer-London

Ein praktischer Führer zur blamagefreien Neuentdeckung der britischen Metropole

London ist die Stadt, die einmal der Nabel der Welt war – und deren Bewohner sich bis heute so fühlen, als wäre dies noch so. Eine Stadt, in der man 24 Stunden am Tag einkaufen kann, in der in vielen Badezimmern aber nach wie vor die Mischbatterie fehlt; in der die Kunst- und Modeszene ein Zuhause hat, einem aber mit der falschen Anzugfarbe mancherorts der Einlass verwehrt wird. Es ist die Stadt, die für Fish & Chips bekannt ist wie keine andere – und die zugleich über die feinsten Restaurants Europas verfügt.

Der Fettnäpfchenführer London ist ein Leitfaden für eine der spannendsten Städte der Welt. Erfahren Sie, wo Londoner ihre Stadt erleben, und wie Sie sich ihnen anschließen können. Und was Sie vermeiden sollten, wenn Sie es sich dabei mit den Menschen an der Themse nicht verscherzen wollen.

Tauchen Sie ein in das größte Dorf Englands, das in vielen Punkten ganz anders ist als der Rest der Insel – und manchmal doch so gleich.

Michael Pohl ist Reisejournalist, Zeitungsdesigner und Großbritannienexperte und gondelt sowohl in diesen Funktionen als auch ganz privat immer wieder durch die Welt. Meist ist er irgendwo jenseits des Ärmelkanals anzutreffen, wo er selbst gelebt hat und wo er seit Jahren für Reportagen und Analysen Land, Leute und das politische Geschehen beobachtet. Michael Pohl schreibt für mehrere Tageszeitungen und Onlineauftritte. Als Buchautor befasst er sich vor allem mit den Britischen Inseln.

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/buecher/fettnaepfchenfuehrer-london/

Australien 151 – Portrait der großen Freiheit in 151 Momentaufnahmen

Australien 151 - Portrait der großen Freiheit in 151 Momentaufnahmen

 

Australien – ein Land, zugleich exotisch und doch vertraut, so nah und doch so fern. Ein Kontinent unter einer gnadenlosen Sonne, auf dem man mit liebenswerten Beuteltieren Freundschaft schließen und zugleich tellergroße Spinnen bestaunen kann. Wo der Nachbar seine eigene Landebahn hat und man zur Arbeit reiten kann. Wo die Erde rot ist, der Himmel blau und die Freiheit scheinbar grenzenlos.

Begleiten Sie Markus Lesweng auf einer langen, langen Reise durch den fünften Kontinent, seine lebenswerten Städte und einzigartigen Landschaften. Lassen Sie sich von einem Kakadu anknabbern, von einem Kookaburra auslachen und von einem Känguru umarmen. Erleben Sie australische Lebensfreude, herzliche Gastfreundschaft und erfahren Sie, wie man sich vor gefährlichen dropbears schützen kann. Am Ende werden Sie um 151 unterhaltsame Einblicke in dieses bemerkenswerte Land reicher sein.

Australien 151 ist eine einzigartige Dokumentation über die Menschen in einem Land der Extreme, zwischen prallem Leben charmanter Metropolen und endloser Einsamkeit im Outback. Erleben Sie in 151 Momentaufnahmen die Facetten von Kultur und Gesellschaft, begleitet von Geschichten, persönlichen Eindrücken und einem Blick hinter die Kulissen. Ein Buch für Entdecker und Liebhaber Australiens und diejenigen, die es werden wollen.

Markus Lesweng, Baujahr 1985, wurde in Köln geboren und ist – zumindest ein Stück weit – dort auch erwachsen geworden. Nach jugendlichen Engagements als Zauberhändler und Kindergärtner studierte er in seiner Heimatstadt erfolgreich Volkswirtschaftslehre mit den nur scheinbar gegensätzlichen Schwerpunkten Statistik und Prostitution. Kurz nach dem Abschluss infizierte er sich mit (bis heute ungeheiltem) Reisefieber und verbrachte den besseren Teil von zwei Jahren mit einer Rundreise durch Australien, Neuseeland und Polynesien. Während dieser Zeit verdiente er seine Brötchen unter anderem als Cowboy, als Ziehvater für verwaiste Kängurus und mit der Zucht australischer Salzwasserkrokodile. Seit seiner Rückkehr auf die Nordhalbkugel ist er in Russland und Deutschland als selbstständiger Berater für Flughäfen aktiv. In dieser Position hofft er – bislang vergeblich – auf Projekte in Australien.

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/australien_151.html

Kim und Struppi – Ferien in Nordkorea

Kim und Struppi - Ferien in Nordkorea

 

Wie viele Touristen jährlich Nordkorea besuchen, lässt sich exakt sagen: wenige. Dabei hält so ein Urlaub im Reich von Kim Jong Un viele Überraschungen bereit: Autobahnen ohne Autos, Hotels, in denen der fünfte Stock fehlt, und ein Tänzchen an der gefährlichsten Grenze der Welt – zu den Klängen von „Tränen lügen nicht“.

Zusammen mit der kratzbürstigen Fotoreporterin Thanh Hoang ist Christian Eisert sechs Tage und 1.500 Kilometer durch die Demokratische Volksrepublik gereist. Mit gefälschten Biographien. Unter ständiger Beobachtung des Geheimdienstes. Und immer auf der Suche nach Kim Il Sungs legendärer regenbogenfarbener Wasserrutsche. Das Ergebnis ist einfach irre – und sehr komisch.

Christian Eisert, geboren 1976 in Ostberlin, ist TV-Autor, Satiriker und Comedy-Coach. Er schreibt Gags, Sketche und Drehbücher u. a. für Harald Schmidt und die Fernsehshows Alfons und Gäste und Grünwald Freitagscomedy. Erste Erfahrungen mit Nordkorea sammelte er im Jahr 1988, als er an seiner Schule zu Ehren einer Gästedelegation aus Pjöngjang Arbeiterkampflieder sang.

Verlag: http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/kim-und-struppi-9783864930201.html

Neutralala Schweiz – ein Heimatbuch

Schweiz - ein Heimatbuch

 

Deutsche und Österreicher stellen Fragen zur Schweiz – der unumstrittene Schweiz-Experte Renato Kaiser antwortet.

Der Schweizer, Schweiz-Liebhaber und überaus allwissende Satiriker Renato Kaiser schreibt viel, liest viel vor und reist noch viel mehr – kein Wunder, dass er landauf, landab, von Lüneburg bis Burghausen den allgegenwärtigen Wissensdurst zu dem Land stillen muss, in dem Schokolade und Käse fließen.

Schlafen Schweizer tatsächlich mit einem Stück Schmelzkäse auf der Zunge? Und sind sie wirklich so langsam? Sollte man seine Freizeit eher mit Schwingen, Hornussen oder mit Steinstoßen verbringen? Stimmt es, dass es in Schweiz den nicht ganz so friedlichen, toleranten und neutralen Bund der Schweizerinnen gegen das Frauenstimmrecht gab? Voller Fabulierlust und ohne Rücksicht gibt Renato Kaiser Antworten auf drängende Fragen und verrät, was wirklich hinter den Klischees über die Schweiz steckt.

Renato Kaiser kam 1985 im St. Gallischen Goldach am Bodensee zur Welt und ist in der Ostschweiz groß geworden. Enttäuscht darüber, nicht besonders groß geworden zu sein, zog es ihn hinaus die weite Welt – in die Westschweiz: Direkt am Röstigraben, in Fribourg, studierte er Geschichte und Germanistik, wurde aber nicht Lehrer oder Taxifahrer, sondern Slam-Poet und Spoken-Word-Künstler.

Seit Herbst 2013 tourt der Schweizer Poetry-Slam-Meister 2012 und Stamm-Kolumnist des Wiener Satiremagazins Bananenblatt mit seinem zweiten Programm Integrational – ein Abend für Schweizer, Deutsche, Ostschweizer, Löwenzähne und andere Randgruppen durch den deutschsprachigen Raum

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/heimatbuch_schweiz.html

Geschäftskultur Russland kompakt

Geschäftskultur Russland kompakt

 

Wie Sie mit russischen Geschäftspartnern, Kollegen und Mitarbeitern erfolgreich zusammenarbeiten

Russen zeigen sich im Geschäftsleben auch von ihrer emotionalen Seite. Der gute persönliche Kontakt und ein funktionierendes Netzwerk sind daher das A und O für geschäftliche Erfolge. Auch wenn der Aufbau vertrauensvoller Beziehungen viel Zeit beansprucht: Meetings, Verhandlungen und Projektarbeit gestalten sich auf dieser Basis einfacher und effizienter. Wer sich aufrichtig für seine russischen Partner interessiert und zwischen Business und Privatem keine scharfe Trennlinie zieht, hat beste Chancen für eine langfristige Geschäftsbeziehung.

Die Ratgeber der Reihe Geschäftskultur kompakt bieten Erfolgsrezepte für die Kommunikation und Kooperation über Ländergrenzen hinweg: Wie führen Sie Gespräche stringent, aber kultursensibel? Wie verfolgen Sie Ihre Ziele konsequent, aber beziehungsorientiert? Wie gestalten Sie die Zusammenarbeit zielführend, aber harmonisch?

Länderexperten bringen die Charakteristika einer Geschäftskultur auf den Punkt und geben Unternehmern, Selbstständigen und Arbeitnehmern konkrete Tipps für einen professionellen, selbstsicheren Umgang mit kulturellen Unterschieden in einer globalisierten Arbeitswelt.

Dr. Heidrun Igra, geboren in Jena, kennt Russland seit ihrer Studienzeit in Moskau und Rostov am Don. Eine Schülerreise in die Stadt Leningrad der 70er Jahre (heute St. Petersburg) weckte ihr Interesse an Russland, seinen Menschen und der russischen Sprache. Aus Interesse und Hobby wurde Beruf und Berufung. Von Breschnew über Gorbatschow bis Putin hat sie den Wandel in Russlands Politik und Wirtschaft aktiv miterlebt.

Als Slawistin und Dozentin an der Universität Freiburg betreut Heidrun Igra heute das Projekt „Wirtschaftskommunikation Russland“. Praktische Erfahrungen deutscher Firmen in Russland möchte sie dabei künftigen und heutigen Managern weitergeben. Sie gibt Seminare für Wirtschaftsrussisch, Interkulturelle Kommunikation und russische Sprachwissenschaft. Außerdem berät sie als Trainerin große und mittelständische Unternehmen bei ihrem Markteintritt nach Russland zu Fragen des interkulturellen Personalmanagements, zu Kommunikations- und Verhandlungsstrategien sowie zu russlandtypischen Geschäftsgepflogenheiten. Zu den Teilnehmern ihrer interkulturellen Trainings zählen nicht nur deutsche Fach- und Führungskräfte, die sich über die russische Geschäftskultur informieren möchten, sondern auch russische Manager, die sich auf die deutsche Mentalität vorbereiten.

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/geschaeftskultur_russland.html